Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Dipl.-Ing. Nina Hangebruch – Wissenschaftliche Angestellte

Dipl.-Ing. Nina Hangebruch – Wissenschaftliche Angestellte Foto von Dipl.-Ing. Nina Hangebruch

Telefon
(+49)231 755-2219

Fax
(+49)231 755-4398

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung

Zur Person:

Forschung und Lehre:
seit 2016: Technische Universität Dortmund, Fakultät Raumplanung, Fachgebiete Städtebau und Bauleitplanung und Stadt- und Regionalplanung I Wissenschaftliche Angestellte
2008 - 2014: HafenCity Universität Hamburg, Studiengang Stadtplanung I Wissenschaftliche Mitarbeiterin
2009 - 2010: Technische Universität Dortmund, Fakultät Raumplanung, Fachgebiet Raumplanungs- und Umweltrecht I Lehrbeauftragte
Praxis:
2014 - 2017: Stadt + Handel, Beckmann und Föhrer Stadtplaner PartGmbB I Projektleiterin in den Geschäftsfeldern Stadtentwicklung und Einzelhandel
2004 - 2011: EWG Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH I Leiterin der Geschäftsfelder Stadtentwicklung, ins. Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung und Standortmarketing I Prokura 2008

Studium:
1997 - 2003: Studium der Raumplanung an der Universität Dortmund und der Université Aix-Marseille III, Frankreich I Diplom 2003

Adresse

Campus Adresse
Campus Süd
Geschossbau III

Raum 423/507

Forschung | Lehre | Veröffentlichungen

Forschungs- und Tätigkeitsschwerpunkte

  • Transformative Stadtentwicklung
  • Redevelopment von Bestandsimmobilien
  • Einzelhandels- und Zentrenentwicklung
  • Kooperative Stadtentwicklung
  • Wirtschaftsförderung und Gewerbeplanung

Forschung // TU Dortmund, Fakultät Raumplanung

  • Perspektiven und Entwicklungspotenziale ehemaliger Warenhausstandorte Warenhausstandorte I  Empirische Untersuchung aller zwischen 1994 und 2019 aufgegebenen Warenhausstandorte in Deutschland. Analyse der Auswirkungen der Geschäftsaufgaben auf die betroffenen Einzelhandelsstandorte, der realisierten Nachnutzungen und des Nachnutzungsprozesses. Identifizierung von Wirkungszusammenhängen und Formulierung von Empfehlungen zum Umgang mit nachnutzungsbedürftigen Warenhausimmobilien I Dissertation (keine Förderung)
  • Digitalisierung und Onlinehandel. Fluch oder Segen für ländliche Räume? Projektleitung I Forschungsprojekt gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW I TU Dortmund I zusammen mit dem ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und dem Geographischen Institut der Universität Bonn
  • Energieeffizienz im Quartier. Clever versorgen.umbauen.aktivieren I NRW-Forschungskolleg I Forschungskoordination I Gefördert durch das Land NRW und unterstützt durch die Stiftung Mercator I TU Dortmund

Lehre // TU Dortmund, Fakultät Raumplanung

Vorlesung

  • Methoden, Verfahren und Instrumente der Raumentwicklung: Instrumente und Verfahren zur nachhaltigen Stadtentwicklung im Bestand. Vorlesung im Bachelor-Studium Raumplanung. 6./8. Semester. SoSe 2018.

Studienprojekte

  • Umweltbezogene Gerechtigkeit in Sao Paulo und Rio de Janeiro: Zwei Mega-Cities auf dem Prüfstand. Fortgeschrittenen-Projekt im Bachelor-Studiengang Raumplanung. WiSe 2019/2020 und SoSe 2020.
  • Wandel der Geschäftsstraßen und Versorgungsstrukturen in Berlin: Veränderungen und Anforderungen durch Digitalisierung und Transnationalität. Studienprojekt im Master-Studiengang Raumplanung. WiSe 2017/2018.
  • Urbane Gebiete, urbane Produktion und urbane Pioniere – Chancen für Stadt- und Wirtschaftsentwicklung in Dortmund. Studienprojekt im Master-Studiengang Raumplanung. In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Dortmund. SoSe 2017.
  • Onlinehandel und Stadtentwicklung. Studienprojekt im Master-Studiengang Raumplanung. Gemeinsames Projekt der Universitäten Aachen, Bochum, Bonn, Dortmund, Köln und Münster. WiSe 2016/2017.
  • Aktionsplan Insolvenz. Möglichkeiten zum Umgang mit Warenhausinsolvenzen. Studienprojekt im Diplom-Studiengang Raumplanung. Beratung im Rahmen eines Lehrauftrags. WiSe 2009/2010. SoSe 2010.

Exkursionen     

  • Sao Paulo/Rio de Janeiro. Exkursion im Rahmen des Fortgeschrittenen-Projekts. WiSe 2019/2020.
  • Havanna. Exkursion im Rahmen der Bachelor-Veranstaltung Methoden des städtebaulichen Entwerfens. WiSe 2018/2019.
  • Berlin. Exkursion mit begleitendem Seminar im englischsprachigen Master-Studiengang SPRING (Spatial Planning for Regions in Growing Economies). WiSe 2017/2018.

Betreute Abschlussarbeiten an der TU Dortmund // Auswahl

  • Gesetzliche Immobilien- und Standortgemeinschaften. Ein zeitgemäßes Instrument zur Sicherung vitaler Zentren? (Master-Thesis Lara Wagner)
  • Erfolgsfaktoren zur Revitalisierung ehemaliger Warenhäuser im ländlichen Raum -  am Beispiel des ehemaligen Hertie-Warenhauses in Meschede (Master-Thesis Niklas Spork)
  • Eine Perle an der Wupper – Revitalisierung und städtebauliche Entwicklung des Areals der ehemaligen Textilfabrik Hardt & Pocorny in Radevormwald (Master-Thesis Pia-Isabel Heitkämper)
  • Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten im Bestand am Beispiel des Gewerbegebiets Wattenscheid Bahnhof. (Master-Thesis Andreas Maksjutow)
  • Die Perspektiven des innerstädtischen Einzelhandels in Bottrop: Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs für die zukunfts- und wettbewerbsfähige Aufstellung des innerstädtischen Einzelhandels in Bottrop (Master-Thesis Felix Mohri)
  • Auswirkungen des Onlinehandels auf den stationären Einzelhandel in Stadtteilzentren (Master-Thesis Dennis Meußen)
  • Neustrukturierung des Uni-Centers in Bochum. Potentielle Entwicklungsmaßnahmen des Stadtteilzentrums in Bochum-Querenburg (Master-Thesis Julian Kundel-Füth)
  • Rahmenplan Stadteingang Aachen Nord-West: Konzeption für ein innerstädtisches nachhaltiges Gewerbegebiet (Master-Thesis Jana Schubert)
  • Nachhaltige Stadtentwicklung, gewerbliche Innenentwicklung und das urbane Gebiet. Perspektiven für Dortmund. (Master-Thesis Carolin Wolter)
  • Reintegration von Urbaner Produktion und Gestaltung des Öffentlichen Raumes - Eine Städtebauliche Konzeption der Viehoferstraße in Essen. (Bachelor-Thesis Laura Jackowski)
  • Die Realisierung von Micro Hubs in der Dortmunder Innenstadt. (Bachelor-Thesis Maren Gluch)
  • Wohnraumentwicklung auf Lebensmitteldiscountern zur Nutzung von
  • Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Städten. (Bachelor-Thesis Isabel Budszello)
  • Gemeinschaftliche Wohnprojekte in umgenutzten Nichtwohngebäuden – Potenziale für die Stadtentwicklung untersucht am Beispiel der StattSchule in Hamburg Altona-Altststadt. (Bachelor-Thesis Lisa Haag)
  • Unternehmerische Standorte im Wandel – Handlungsstrategien zur Förderung Urbaner Produktion in Köln-Ehrenfeld (Bachelor-Thesis Annalena Ribbe)
  • Eine neue Mischung im Westviertel. Nutzungsmischung als Leitbild für die Entwicklung des IKEA-Standorts in Essen. (Bachelor-Thesis Michelle Bock)
  • Intermediäre Organisation in der Planung: Welche Probleme aus dem Bereich der Bürgerbeteiligung können mit dem Projekt nextHamburg umgangen oder abgemindert werden? (Bachelor-Thesis Kathrin Webers)
  • Neuer Wohnraum im Stadtzentrum von Neuss. Ein städtebaulicher Entwurf für die ehemalige Schraubenfabrik in Furth-Süd“ (Bachelor-Thesis Jan Herbst)
  • „Mark 51/7 – nachhaltiger Strukturwandel als Chance für Bochum?!“ (Bachelor-Thesis Maximilian Meier)
  • Grüne Mitte Essen – Ein Beispiel für nachhaltige Stadtentwicklung (Bachelor-Thesis Caroline Löbbert)

Engagement und Mitgliedschaften

  • Mitglied der Jury im mehrstufigen Bieterverfahren für die Veräußerung und Revitalisierung der ehemaligen Hertie-Immobilie in Rheine
  • Mitglied der Berufungskommission für die Professur Bodenpolitik, Bodenmanagement, kommunales Vermessungswesen an der Fakultät Raumplanung
  • Mitglied der Kommission für Studium und Lehre an der Fakultät Raumplanung
  • Berufenes Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL); seit 2009
  • Leitung und Geschäftsführung der Arbeitsgruppe „Onlinehandel und Raumentwicklung" der Landesarbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL); seit 2016
  • Berufenes Mitglied der Arbeitsgruppe „Einzelhandelsentwicklung für Nordrhein-Westfalen" der Landesarbeitsgemeinschaft Nordwest der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL); 2003-2008
  • Aktives Mitglied im Informationskreis für Raumplanung (IfR); seit 2003
  • Mitglied im Arbeitskreis Geografische Handelsforschung; seit 2014
  • Mitarbeit im Wissensnetzwerk Stadt & Handel: seit 2014

Veröffentlichungen und Vorträge

Publikationen

Herausgeberschaften

  • Informationskreis für Raumplanung (Hrsg.): Onlinehandel und Raumentwicklung. Konzeption und redaktionelle Betreuung der Ausgabe 3/4-2019 der RaumPlanung. Dortmund. Heft Nr. 202.
  • Informationskreis für Raumplanung (Hrsg.): Einzelhandel und Stadt. Konzeption und redaktionelle Betreuung der Ausgabe 6-2014 der RaumPlanung. Dortmund. Heft Nr. 176.
  • Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.) (2011): Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen planvoll steuern! Bearbeitet von Blotevogel, Hans Heinrich; Borchard, Klaus; Gräf, Peter; Grotefels, Susan; Hangebruch, Nina; Jaehrling, Heike; Janning, Heinz; Konze, Heinz; Osterhage, Frank; Vallée, Dirk; Wiese-von Ofen, Irene; Wolf, Michael. Hannover. Positionspaper aus der ARL, Nr. 87.
  • Hangebruch, Nina; Kiehl, Michael; Prossek, Achim; Utku, Yasemin; Weiß, Katrin (Hrsg.) (2008): Agglomerationen – Situation und Perspektiven = Arbeitsmaterial der Akademie für Raumforschung und Landesplanung 325. Hannover 2008.

Artikel und Arbeitspapiere

2020

  • Hangebruch, Nina (2020): Wohnen in ehemaligen Einzelhandelsimmobilien? Erfahrungen aus der Umnutzung aufgegebener Warenhäuser. In: Raumplanung. Heft 206. Peer Reviewed.

2019

  • Hangebruch, Nina; Osterhage, Frank; Wiegandt; Claus-C. (2019): Onlinehandel in ländlichen Räumen. Fluch oder Segen? In: Raumplanung. Heft 202. Peer Reviewed.
  • Hangebruch, Nina; Krüger, Thomas; Osterhage, Frank (2019): Onlinehandel und Raumentwicklung. Facheditorial. In: RaumPlaunung. Heft 202. 

2018

  • Wiegandt, Claus-C; Baumgart, Sabine; Hangebruch, Nina; Holtermann, Linus; Krajewski, Christian; Mensing, Matthias; Neiberger, Cordula; Osterhage, Frank; Texier-Ast, Verena; Zehner, Klaus; Zucknik, Björn (2018): Determinanten des Online-Einkaufs – eine empirische Studie in sechs nordrhein-westfälischen Stadtregionen. In: Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning, Jg. 76, H. 3

2016

  • Hangebruch, Nina (2016); Beckmann Ralf M.: Lokale Online-Marktplätze: ein Ansatz zur Vernetzung von Fußgängerzone und Innenstadt. In: Forum Wohnen und Stadtentwicklung. Heft 1/2016. Berlin.

2014

  • Hangebruch, Nina (2014): Onlinehandel und Zukunft der (Innen)Stadt. In: RaumPlanung. Heft 176. Dortmund.
  • Hangebruch, Nina (2014): Perspektiven für aufgegebene Warenhausstandorte. In: RaumPlanung. Heft 176. Dortmund.
  • Hangebruch, Nina; Krüger, Thomas (2014): Einzelhandel und Stadt. Facheditorial. In: RaumPlanung. Heft 176. Dortmund.

2012

  • Hangebruch, Nina (2012): Entwicklungstendenzen im Einzelhandel und ihre Konsequenzen für die Nachnutzung ehemaliger Kauf- und Warenhausstandorte. In: Konze, H.; Wolf, M. (Hrsg.): Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen planvoll steuern! Arbeitsberichte der ARL 2. Akademie für Raumforschung und Landesplanung. Hannover.

2010

  • Hangebruch, Nina (2010): Belebung ehemaliger Warenhausstandorte. In: Der Städtetag. 6/2010. Berlin.
  • Hangebruch, Nina (2010): Warenhausimmobilien: Leerstand und kein Ende in Sicht? In: RaumPlanung. Heft 152. Dortmund.
  • Hangebruch, Nina (2010): Breite Palette von Nutzungsmöglichkeiten. Revitalisierungsstrategien für ehemalige Warenhausstandorte. In: Stadt und Gemeinde. Heft 7-8 2010. Berlin.
  • Hangebruch, Nina; Welp, Hendrik (2010): Innenstadtentwicklung. Mehr Verbindlichkeit durch Zielvereinbarungen. In: RaumPlanung. Heft 148. Dortmund 2010.

2009

  • Hangebruch, Nina (2009): Viele aufgegebene Warenhäuser stehen jahrelang leer. In: Immobilien Zeitung Nr. 50/09. Wiesbaden.
  • Hangebruch, Nina (2009): Die Krise der Warenhäuser als Herausforderung für die Stadtentwicklung. Tagungs-band zum Symposium Stadthandel. 2-3. Juli 2009 Universität Trier. Trier.

2008

  • Hangebruch, Nina; Gellenbeck, Michaela (2008): Centerentwicklung versus Quartiersentwicklung: Integration großflächiger Einzelhandelsangebote in die Innenstadt – das Beispiel Rheine. In: Landschaftsverband Westfalen Lippe (Hrsg.): Einkaufszentren als denkmalpflegerisches Problem. Wirkungsanalyse – Geschichte – Beispiele. Denkmalpflege in Westfalen-Lippe. Ausgabe 2.08. Münster.

2007

  • Hangebruch, Nina (2007): Gemeinsam für den Standort aktiv: Zielvereinbarung zur Stärkung und Attraktivierung der Rheiner Innenstadt – ein Praxisbericht. In: PLANERIN. Heft 3/2007.

2006

  • Hangebruch, Nina (2006): Zielvereinbarung zur Stärkung und Attraktivierung der Rheiner Innenstadt. In: Die RheineInformation. Heft 89. Rheine 2006.
  • Hangebruch, Nina (2006): Gemeinsam für den Standort aktiv – Immobilien- und Standortgemeinschaften in Rheine. In: CIMA direkt. Zeitschrift für gewerbliches und kommunales Marketing. Heft 3/2006. Lübeck.

2004

  • Hangebruch, Nina (2004): Standortmarketing für interkommunale Gewerbegebiete. Perspektiven gemeindeüber-greifender Gewerbeflächenkooperationen. In: RaumPlanung. Heft 117. Dortmund.
  • Hangebruch, Nina; Arend, Andreas (2004): Wohnen und Siedlungsentwicklung im Raum Neuss-Krefeld-Düsseldorf-Mettmann. Veranstaltungsdokumentation. Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und Bauwesen des Landes Nordrhein-Westfalen. Dortmund.

2002

  • Holtel Ulrike; Wuschansky, Bernd; Hangebruch, Nina (2002): Interkommunale Gewerbegebiete NRW: Public-Public-Partnership. Institut für Landes- u. Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen. ILS-Schrift 182. Dortmund.

2000

  • Hangebruch, Nina; Preuß, Stefan (2000): Veränderung der Beschäftigtenstruktur in den Regionen Nordrhein-Westfalens 1987-1997: Eine Untersuchung der Veränderungen der sektoralen und funktionalen Beschäftigtenstruktur. ILS. Dortmund.

Vorträge

2020

  • Rethink the Use // Neue Nutzungen für alte Warenhäuser. 5. Dortmunder Konferenz für Raum- und Planungsforschung „Räume neu denken. Planung in einer Welt des Wandels". 18.02.2020. Dortmund.
  • Einkaufsverhalten und Zentrennutzung in Zeiten des Onlinehandels. Eine vergleichende Untersuchung in drei ländlichen Regionen. 5. Dortmunder Konferenz für Raum- und Planungsforschung „Räume neu denken. Planung in einer Welt des Wandels". Zusammen mit Frank Osterhage. 17.02.2020. Dortmund.
  • Amazon Age // Digitalisierung und Konsum in ländlichen Räumen. 9. NRW-Nahversorgungstag. 12.02.2020. Schwerte.

2018

  • Onlinehandel und Raumentwicklung – rechtliche Steuerungserfordernisse und -möglich-keiten. Fachinput. Workshop der AG Onlinehandel und Raumentwicklung der LAG NRW der ARL – Akademie für Raumforschung und Landesplanung. 30.10.2018. Düsseldorf.

2017

  • 26 – 6 – 1: Einkaufsverhalten zwischen Stadt und Onlinehandel. Ergebnisse eines gemeinsamen Studienprojekts der Universitäten Aachen, Bochum, Bonn, Dortmund, Köln und Münster. E-Commerce-Tag des Landes NRW. Zusammen mit Claus-C. Wiegandt. 22.02.2017. Wuppertal.

2014

  • Wie wird der E-Commerce die Stadt verändern? Auswirkungen des Onlinehandels auf die Stadt Bocholt. Öffentliche Präsentation der Ergebnisse des Studienprojekts der HafenCity Universität Hamburg. 02.12.2014. Bocholt.
  • Warenhausschließung – und dann? Perspektiven und Entwicklungschancen für aufgegebene Warenhausstandorte. Geographisches Kolloquium des Instituts für Stadt – und Kulturraumforschung an der Leuphana Universität Lüneburg. 25.111.2014. Lüneburg.
  • Lebendige Innenstädte im Fokus – Herausforderungen bei der Nachnutzung ehemaliger Warenhausstandorte. 7. Sitzung des ZIA-Ausschusses Handel + Kommunales. 04.11.2014. Frankfurt a.M.

2011

  • Schließungen von Warenhäusern – Auswirkungen auf Handel und Stadtstruktur I Nachnutzung von Warenhäusern – Potenziale und Anforderungen. Tagung „Warenhäuser in Deutschland – ihre Zukunft, ihre Standorte, ihre Immobilien“. Veranstalter: DSSW-Plattform im Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung; Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (DSK); Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB). 09.06.2011. Limburg/Lahn.

2010

  • Warenhäuser in der Innenstadt – Funktionswandel und Funktionsverlust, Auswirkungen auf den Bestand und Nachnutzung. Seminar Städtebau und Recht des Instituts für Städtebau (IfS) Berlin. 30.09.2010. Berlin.
  • Nachnutzungsstrategien leerstehender Warenhäuser – Beispiele und Lösungsansätze. Seminar Städtebau und Handel des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) und des Instituts für Städtebau (IfS) Berlin. 11.05.2010. Berlin. Zusammen mit Stefan Postert.
  • Perspektiven und Entwicklungspotenziale ehemaliger Warenhausstandorte. Handelsausschuss der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg. 27.04.2010. Duisburg
  • Perspektiven und Entwicklungspotenziale ehemaliger Warenhausstandorte. Ausschuss Stadt und Handel des Handelsverbands Deutschland (HDE). 25.03.2010. Berlin.
  • Revitalisierung ehemaliger Warenhausstandorte. Workshop zur Nachnutzung des Hertie-Warenhauses in Itzehoe. 14.01.2010 Itzehoe.

2009

  • Was passiert, wenn das Warenhaus geht? (Zwischen-)Ergebnisse einer bundesweiten Untersuchung ehemaliger Warenhausstandorte. Diskussions- und Informationsforum „Keine Panik! Mission Warenhaus“. 01.10.2009. Rheine.
  • Die Krise der Warenhäuser als Herausforderung für die Stadtentwicklung. Symposium Stadthandel der Universität Trier. 03.07.2009. Trier.

2007

  • Verbindlichkeit mal ganz freiwillig. Wie man Freiwillige zur Selbstverpflichtung bewegt – Zielvereinbarung zur Stärkung und Attraktivierung der Rheiner Innenstadt. Frühjahrstagung der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. 24.04.2007. Halle (Saale). Zusammen mit Birgit Rudolph.

2005

  • Einzelhandels- und Ladenflächenmanagement als Handlungsfeld der Wirtschaftsförderung. Seminar der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Nordrhein-Westfalen (GfW NRW). 01.09.2005. Rheine.

2003

  • Zielsetzung, Anspruch, Perspektiven Interkommunaler Gewerbegebiete. Workshop des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes NRW (ILS) und der Bezirksregierung Arnsberg. 05.11.2003. Dortmund.
  • Entwicklung des Interkommunalen Gewerbeflächenmanagements in NRW – Chancen und Strategien. Seminar der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Nordrhein-Westfalen (GfW NRW). 13.05.2003. Duisburg.

 Fachveranstaltungen

2019

  • Digitalisierung und Konsum. Konzeption und Moderation eines Forums im Rahmen des Hochschultags Nationale Stadtentwicklungspolitik. 27.-28.05.2019. Kassel.

2018

  • Onlinehandel und Raumentwicklung – rechtliche Steuerungserfordernisse und -möglich-keiten. Konzeption des Expertenworkshops. 30.10.2018. Düsseldorf.

2015

  • Warenhausleerstand - und dann? Konzeption, Organisation und Moderation einer Fachtagung mit Kommunalforum in Kooperation mit dem Deutschen Verband für angewandte Geographie (DVAG). 09-10.03.2015. Hamburg.

2009

  • Keine Panik. Mission Warenhaus. Konzeption und Organisation des Informations- und Diskussionsforums am 01.10.2009. Rheine.

2006

  • Agglomerationen – Situation und Perspektiven. Organisation der Jahrestagung des Junges Forums der ARL – Akademie für Raumforschung und Landesplanung und Moderation des Forums Interkommunale Kooperation. Juni 2006. Gelsenkirchen.

Weitere (Forschungs-) Projekte und Planverfahren

  • Integriertes Stadtentwicklungskonzept Innenstadt Lengerich I Projektleitung I Stadt + Handel I zusammen mit Post Welters.
  • Integriertes Handlungskonzept Innenstadt Herborn I Projektleitung I Stadt + Handel I zusammen mit DSK.
  • Revitalisierung Hertie-Warenhaus Herne I Investorenauswahlverfahren I Projektleitung I Stadt + Handel I zusammen mit Standortberatung Neufeld.
  • Citymanagement Kleve I Projektleitung I Stadt + Handel.
  • Kernbereichsmanagement Herborn I Projektleitung I Stadt + Handel I zusammen mit DSK.
  • Nahversorgung Köln-Gremberghoven: Studie zur Realisierung eines alternativen Nahversorgungsmodells I Projektleitung I Stadt+ Handel.
  • Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Münster I Projektleitung I Stadt + Handel.
  • Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Springe I Projektleitung I Stadt + Handel.
  • Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Emmerich I Projektleitung I Stadt + Handel.
  • Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Jever I Projektleitung I Stadt + Handel.
  • Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Gemeinde Hude I Projektleitung I Stadt + Handel.
  • Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Güstrow I Projektleitung I Stadt + Handel.
  • Regionale Entwicklungsstrategie für die LEADER-Region Niederrhein (Alpen I Rheinberg I Sonsbeck I Xanten) I Projektbearbeitung I Vera Lauber Raumplanung.
  • Gewerbeflächen in Wandsbek: Stand, Entwicklung, Nutzungswandel. Studie im Auftrag des Bezirksamts Hamburg-Wandsbek I Projektbearbeitung I HafenCity Universität Hamburg.
  • Projektentwicklung Im Coesfeld: Planungs- und Beteiligungsprozess für ein innerstädtisches Einkaufszentrum in Rheine I Organisation eines Investorenauswahlverfahrens I Projektsteuerung I EWG Rheine.
  • Revitalisierung Hertie-Warenhaus Rheine: Entwicklung eines Nachnutzungskonzepts I Initiierung und Organisation einer Informations- und Diskussionsveranstaltung I Projektleitung I EWG Rheine.
  • Immobilien- und Standortgemeinschaften Rheine I Projektleitung I EWG Rheine.
  • Zielvereinbarung Innenstadt Rheine I Projektleitung I EWG Rheine.
  • RheineGutschein: Geschäftsunabhängiges Gutscheinsystem mit übe 150 teilnehmenden Betrieben I Projektleitung I EWG Rheine.
  • Flächen-/Leerstandsmanagement Rheine I Projektleitung I EWG Rheine.
  • Einzelhandels- und Zentrenkonzept Rheine I Projektsteuerung I EWG Rheine.
  • Rheine-Bentlage: Nutzungskonzept für Freizeit, Tourismu, Naherholung I Projektbegleitung I EWG Rheine.
  • Rheine 2020: Integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept I Projektbegleitung I EWG Rheine.
  • Rheine; Planungen zur Umnutzung nicht mehr benötigter Bahnflächen I Projektbegleitung I EWG Rheine.
  • Interkommunale Gewerbegebiete in NRW I Projektbearbeitung I Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung.